Slider

Kiefergelenksdiagnostik in Aachen Brand – Hilfe bei CMD, Bruxismus und krankhaftem Schnarchen

Kiefergelenksdiagnostik beinhaltet eine klinische sowie instrumentelle Untersuchung des Kauorgans. Dabei wird insbesondere das Zusammenspiel der Zähne, der Kiefergelenke und die umgebende Muskulatur eingehend betrachtet. Diese Daten ermöglichen eine individuelle Diagnostik und zeigen potenzielle Funktionsstörungen und Fehlfunktionen des Kiefers auf.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

CMD ist eine Funktionsstörung des Kiefergelenks, mit der ein falscher Zusammenbiss der Zähne einhergeht. Durch die entstehende Fehlbelastung können unterschiedlichste Beschwerden entstehen, die durch ihre Allgemeinsymptomatik häufig nicht mit CMD in Verbindung gebracht werden.

Typische Beschwerden bei CMD sind unter anderem:

  • Kopf- und Gesichtsschmerzen, Migräne
  • Verspannungen der Kaumuskulatur, Mundsperre
  • Kiefergelenksknacken
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Rücken- und Nackenschmerzen
  • Tinnitus

Mittels instrumenteller Funktionsanalyse kann CMD eindeutig identifiziert werden. Dazu wird ein speziell einstellbarer Apparat, der Gesichtsbogen, am Kopf des Patienten angelegt. Über diesen können die Bewegungsabläufe sowie die Stellung der Kiefer und Kiefergelenke exakt auf ein Modell übertragen werden. Schmerzhafte Bewegungsmechanismen werden so erfasst und ausgewertet. Anhand dieser Daten erfolgt eine individuelle Therapie mit passgenauer Aufbissschiene, welche die Fehlbelastung der CMD-Erkrankung korrigiert.

Bruxismus

Bruxismus bezeichnet stressbedingtes Zähneknirschen, welches erhebliche Verspannungen der Kiefermuskulatur verursacht und zu massiven Verlusten der Zahnhartsubstanz führen kann. Ein erstes Indiz sind Spannungsschmerzen im Kiefer sowie eine abgerundete Kante der Eckzähne.

In der Regel tritt das Zähneknirschen in der Nacht auf, wobei Betroffene unbewusst die Zahnflächen aufeinander pressen bzw. gegeneinander schieben. Um die zunehmende Abnutzung der Zahnhartsubstanz zu verhindern und den Kiefer langfristig zu entlasten, muss eine individuelle Aufbissschiene, die nachts zu tragen ist, angefertigt werden.

Schienentherapie bei krankhaftem Schnarchen und Schlafapnoe

Engstellen im Rachenraum, z.B. durch ein zurückfallendes Gaumensegel, führen während des Schlafens zu lauten Atemgeräuschen. Sind diese Verengungen sehr stark ausgeprägt, so entstehen kurzzeitige Atemaussetzer. Mit Hilfe einer speziellen Schiene wird der Unterkiefer während des Schlafens vorgelagert, so dass die Engstellen beseitigt werden und der Luftstrom während des Atmens keine geräuschvollen Vibrationen verursacht.

Gerne beraten wir Sie bei einer bestehenden Kiefergelenksproblematik persönlich in unserer Zahnarztpraxis in Aachen Brand und führen eine umfassende Funktionsanalyse durch. Für eine persönliche Terminabsprache erreichen Sie uns unter 0241 – 526449 oder online über unser Kontaktformular.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen